Was darf Coaching kosten?


Es gibt Preise, die kann man leicht vergleichen - fahre ich mit der Bahn oder mit dem Auto? Gehe ich in den Urlaub mit dem Bus auf den Campingplatz oder lasse ich mich im Resort verwöhnen? Doch wie ist das in der Persönlichkeitsentwicklung? Was soll und darf es kosten, wenn wir uns und unser Inneres vertrauensvoll vor jemandem ausbreiten?


Die Preise sind genauso ein Dschungel wie auch die Frage, für wen man sich entscheiden soll.

Der Coaching-Markt ist nicht reguliert. Jede*r darf dich Coach nennen und auch die Preise aufrufen, die er/sie für gerechtfertigt hält. Coaching fängt in der Regel bei 50 Euro/Std. an und kann bis zu 3.000 Euro/Std. und mehr pro Stunde kosten. Welche Kriterien also anlegen, um zu wissen, ob man einen guten value for money bekommt?


Was ist dir deine Entwicklung wert?


Die Frage ist doch vor allem, was du mit dem Coaching erreichen willst. Welche Veränderung wünschst du dir in deinem Leben? Wobei suchst du Begleitung, weil du glaubst, es alleine nicht so gut bewältigen zu können? Coaching befähigt dich, große Shifts in deinem Leben zu erreichen. Einen neuen Job zu beginnen, dich alten Traumata zu stellen, offen zu sein für die Liebe, Selbstliebe zu lernen und in dir zu verankern und eine bessere Führungskraft zu werden. Hänge das Preisschild also zunächst mal an deine gewünschte Veränderung. Was ist es dir wert, diesen Schritt in deinem Leben zu machen?


Raus aus dem Eskapismus - rein in die Gönnung


Eine weitere Hilfestellung ist die Frage: "Was kostet es mich, wenn ich die Veränderung NICHT mache?" Diese Rechnung aufzumachen ist super spannend, denn oft kosten innere Blockaden Geld.

Prüfe daher mal für dich selbst:


Wie viel Geld gebe ich aus, um mich NICHT zu spüren?


Wir alle haben diesen Eskapismusauch Realitätsflucht genannt in uns.

Ein deutlicher Hinweis ist das Prinzip der "Belohnung".

"Ich arbeite so hart in einem Job, der mich nicht glücklich macht, daher belohne ich mich jedes Jahr mit einer großen Fernreise." (setze hier wahlweise ein: gutes Essen, technische Gadgets, teure Kosmetik, Klamotten die ungetragen im Schrank hängen, Partys, Hobbies etc ...)

Halten wir also fest: Unglücklich in einer Situation zu verharren, kostet definitiv Geld. Das tracken wir nur nicht so sorgfältig und können uns selbst ein wenig hinters Licht führen.


Natürlich spricht nichts gegen die Devise "gönn dir". Die Frage ist einfach: Mit welchem Motiv gönne ich mir und warum gönne ich mir nicht auch in der gleichen Leichtigkeit Persönlichkeitsentwicklung? Frage dich also, was es in zehn Jahren kosten würde, dein Anliegen jetzt nicht zu klären.


gif

Was du in dich selbst investierst, kann dir niemand mehr wegnehmen. Ein Leben lang ist das sicher bei dir.

Was ist ein angemessener Preis für Coaching?


Das ist letztlich Bauchentscheidung. Ein*e professioneller Coach*in zeichnet sich dadurch aus, dass du ein kostenloses Kennenlern-Gespräch bekommst. Da kannst du in aller Ruhe dein Anliegen erklären und schauen, ob die Person für deine Themen richtig ausgebildet ist und ihr vor allem auf einer persönlichen Ebene zueinander passt.


Einige Coaches schreiben auf ihrer Website transparent, welche Preise sie aufrufen; Andere erzählen dir das im ersten Gespräch. Sei mutig und sprich deine finanzielle Möglichkeiten an. Solltest du gerade in einer finanziell angespannten Situation sein, kannst du auch offen damit umgehen und fragen, ob es Rabatte oder Ratenzahlung gibt.


Die Coaching-Umfrage Deutschland (2014/2015) vom Büro für Organisationsentwicklung und Beratung (BCO) sagt, dass Coaching für Privatpersonen durchschnittlich 130 Euro pro Stunde kostet. Seriöse Angebote beginnen bei 100 Euro und “Billiganbieter” seien selten ihr Geld wert, sagt Focus Money. Die Universität Marburg errechnet einen durchschnittlichen Stundenlohn eines Coaches von 180 Euro.


Meine persönliche Richtschnur ist, dass eine Stunde bei einem Coach einen dreistelligen Betrag kosten darf, also 100 Euro aufwärts pro Stunde. Günstigere Angebote sind ok, wenn noch nicht viel Erfahrung da ist, aber Dumping im Coaching ergibt keinen Sinn. Ein*e selbstständige*r Coach*in behält von 100 Euro durchschnittlich nur 30 bis 40 Euro Gewinn, der Rest geht in Steuer, Krankenkasse, Marketingkosten, Raummiete und Weiterbildung. Das darfst du bei deiner Preisbetrachtung auch als Perspektivenwechsel einkalkulieren.


Der Deutsche Coaching Verband äußert sich zur Honorarfrage wie folgt:


Für Coaches gibt es keine Berufskammer und damit auch keine staatlich festgeschriebene Gebührenordnung. Die Honorarhöhe ist abhängig von vielen Faktoren:

  • Qualifikation des Coaches

  • Berufserfahrung des Coaches

  • Arbeitsform des Coaches (vollberuflich, nebenberuflich, angestellt)

  • Zertifizierungsstufe des Coaches

  • Spezialisierungsgrad des Coaches

  • Zielgruppe / Kundengruppe / Branche

  • Arbeitsfelder (z.B. Privat-Coaching oder Business-Coaching)

  • Art des Coachings (z.B. Team-Coaching / Einzel-Coaching)

  • Umfang der Coaching-Maßnahme

  • Ort der Durchführung der Coaching-Maßnahme


Der DCV empfiehlt folgende Honorar-Stundensätze:

Empfohlener Stundensatz: Coach ab 140,00 Euro Senior Coach ab 200,00 Euro


Wie viel du bereit bist auszugeben, hängt letztlich davon ab, wie umfangreich dein Bedarf ist und wie individuell zu betreut werden willst. 1:1-Sessions sind das wertvollste Gut eines selbstständigen Menschen, hier liegen die Preise erfahrungsgemäß am höchsten.

Gruppen-Coachings, Masterclasses und Webinare sind in der Regel günstiger.


Augen auf bei Premiumpreisen und großen Versprechen


Vorsicht bei super teuren Angeboten, die zeitlichen Druck aufbauen.

Viele Coaches sind eher Marketing-Profis und mehr am Money Mindset, als am Wohle der Klient*innen interessiert. Wenn du merkst, dass du zum Abschluss gedrängt wirst in einem Prozess, der dir unnatürlich vorkommt, schau genauer hin. Wenn es sich anfühlt, als müsstest du heute den Vertrag abschließen, weil dir sonst was entgeht, prüfe genau.


Gleiches gilt für Coaching-Angebote mit übertriebenen Versprechungen. Wenn dir vollmundig versprochen wird, was du alles in diesem Coaching erreichen willst, schaue genau hin.

Sind das nur werbliche Aussagen, die mit meinen Sehnsüchten und Ängsten spielen?

Hat die Person gute (echte) Bewertungen von Menschen auf ihrer Website/Google?

Coaches, die Heilversprechen machen, halte ich für unseriös. Denn es liegt vor allem an dir, wie der Coachingerfolg ausfällt. Der Profi begleitet dich dabei mit Tools und Wissen, aber die wirklich Steps, die musst du selbst machen. Das nimmt dir auch das exklusivste Coaching nicht ab.


Lass dein Bauchgefühl entscheiden


Nur du weißt, wer wirklich zu dir passt. Schaue dich in Ruhe auf dem Coaching-Markt um und nutze die Möglichkeit, kostenlose Vorgespräche zu führen.

Du wirst ganz genau spüren, auf welchen Menschen du dich einlassen möchtest. Das sollte im Vordergrund stehen, denn du brauchst einen vertrauensvollen Raum, damit Entwicklung nachhaltig ist.

Natürlich ist der Preis eine entscheidende Komponente, sollte aber keinesfalls wichtig als gegenseitige Sympathie und Expertise deines Gegenübers sein.



Lust, diesen Artikel zu hören?

Dann empfehle ich dir die passende Folge meines Podcasts "Coaching Sprachnachrichten"



 

Lust, mehr TATSINN im Leben zu spüren? Dann buche dir dein kostenloses Kennenlern-Gespräch.








34 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen