• Ann-Carolin

Wie war dein Jahr? Die TATSINN Fragen für eine Schreib-Reflexion, die dir mehr Bewusstsein schenkt

Vielleicht hast du es schon gemerkt, bei TATSINN dreht sich Ende des Jahres alles um die Reflexion. Es gab einen ersten zweitausendzwanzICH Workshop im Dezember und die zweite Gruppe reflektiert ihr vergangenes Jahr Anfang Januar mit mir. Da nicht jede*r in Berlin sein kann habe ich überlegt, mit euch allen eine 7 Tage Online Reflexion zu machen und herzlich dazu einzuladen.

Warum eigentlich das Jahr reflektieren?


Durch unsere komplexe und schnelllebige Welt kann es gut sein, dass uns Ereignisse die gerade einmal eine Woche alt sind, schon wieder entgleiten.

Mit Reflexion kannst du dir wichtige Meilensteine, Ereignisse und Menschen vor dein inneres Auge zu holen. Reflexion macht uns zu bewusste(re)n Menschen. Sie lässt uns Vergangenheit erneut betrachten. Mit einem neuen Abstand, der uns klarer erkennen lässt. An diesen Reflexionen kann man persönlich wachsen, Dinge in Liebe verabschieden und andere ganz bewusst in sein Leben einladen zu bleiben. Das bringt neue Klarheit und das Gefühl innerlich aufgeräumt zu sein.

Warum sollte ich alles per Hand aufschreiben?


In Übungen bekomme ich diese Frage gestellt. Warum aufschreiben? Warum denn auch noch mit der Hand, das ist so ungewohnt? Kann ich nicht auch das iPad nutzen? Nun, "analog" zu schreiben, am besten in ein kleines Heftchen dass du dafür anlegst, mit einem schönen Stift, hat gute Gründe.


Du fühlst dich vielleicht ein wenig zurückerinnert an Schulzeiten, die Hand beginnt nach einiger Zeit zu schmerzen und dein Schriftbild mag dir fremd vorkommen, so oft wie du mittlerweile tippst.

Doch genau das ist Teil des Zaubers.

Hinzukommt, dass man nichts löschen kann und soll, wenn man handschriftlich reflektiert.

Es geht einfach darum, den Stift anzusetzen und los zu schreiben. Ohne sich viele Gedanken zu machen. Es muss nicht perfekt sein, du musst es nicht mal mehr durchlesen.

Schreib dir einfach Dinge von der Seele und lass es fließen. Klingt komisch in deinen Ohren? Kann ich verstehen. Sobald du einfach einmal begonnen hast und dich vom Stift führen lässt, weißt du ganz genau, was ich meine.

gif

So zu schreiben kann innere Wünsche, Gedanken, Ängste und vor allem Ehrlichkeit aufsteigen.


Genau an diese Substanz wollen wir bei einer Reflexion.


Also suche dir ein schönes Heft und

schnappe dir deinen liebsten Stift!






7 Tage Reflexion in der Weihnachtszeit


In meinem Workshop reflektieren und visionieren wir einen ganzen Tag lang.

Nicht alle haben den Luxus so viel Zeit vor Weihnachten aufzubringen und so habe ich meine Fragen auf sieben Tage aufgesplittet.

Natürlich kannst du dir auch ein bis zwei Stunden Zeit nehmen und alle Fragen an einem Tag beantworten und aufschreiben. Da gibt's keine Regeln, mach es, wie es dir gut tut!

Ideal, wenn du dir 7 Tage in Folge zutraust, täglich für 15-20min zu schreiben.


Die Regelmäßigkeit setzt innere Prozesse besser in Gang und außerdem hast du die Gelegenheit den ganzen Tag über dein Jahr auf diese Frage hin noch weiter zu untersuchen.

Im Dezember pfeifen viele von uns aus dem letzten Loch, alle Termine werden enger, vieles will noch eben schnell erledigt werden.

Umso wichtiger in genau diese Zeit eine kleine Insel der Entschleunigung zu haben.


Deine Schreibübung kannst du gerne auch zum Auftakt oder Abschluss des Tages wählen, wenn dir das hilft bei der Strukturierung deines Tages.


Die TATSINN Reflexions-Fragen


Deine Fragen helfen dir bei der Strukturierung der Reflexion für jeden Tag. Nutze sie um dir umfänglich über das Thema Gedanken zu machen, gerne kannst du natürlich noch mehr zu dem Thema des Tages schreiben.

gif

Bei Tag 7 gibt es eine Besonderheit. Alles, was du dieses Jahr loslassen willst, kannst du nochmal auf einem gesonderten Blatt schreiben. Dieses kannst du dann am Ende der Reflexion dem Feuer übergeben.

So mache ich das in meinen Übungen auch immer. Das Feuer hat eine wunderbare transformative Kraft und lässt die Dinge frei, die du loslassen willst. Probiere es einfach aus!





Deine Reflexions-Fragen, um dein Jahr 2019 bewusst abzuschließen

Tag 1 DANKBARKEIT

Für welche drei Dinge bin ich dieses Jahr besonders dankbar?


Tag 2 BEZIEHUNGEN

Welche neuen Menschen sind in mein Leben gekommen?

Wen hab ich verabschiedet?



Tag 3 BERUF

Wie hat sich das Jahr beruflich angefühlt?

Welche Erfolge, Niederlagen und Entwicklungen hab es?


Tag 4 LIEBE

An wen habe ich dieses Jahr Liebe verschenkt?

Wie stand es um meine Selbstliebe?


Tag 5 PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG

Wo bin ich dieses Jahr gewachsen?

Wie sehr bin ich bei mir selbst gewesen?


Tag 6 ACHTSAMKEIT

Wie habe ich diese Jahr für mich und meine innere Balance gesorgt?

Wann war ich im Flow?


Tag 7 LOSLASSEN & MANIFESTIEREN

Was lasse ich von diesem Jahr in Liebe los?*

Was möchte ich in mein Leben von diesem Jahr mitnehmen?



Viel Spaß beim Beantworten der Fragen - lass mich gerne in den Kommentaren wissen, wie sich das für dich angefühlt hat, ich freue mich immer über Feedback!



Lust auf mehr Inspiration?

Folge mir auf Instagram! Dort werde ich die große Jahres-Reflexion zusammen mit Impulsen an Anleitungen in meinen Stories und später in den Highlights für dich speichern.


Buche einen Platz im zweitausendzwanzICH Retreat (so lange der Vorrat reicht) am 04. Januar 2020




TATSINN ist ganzheitliche Begleitung & Consulting für Mensch & Unternehmen. Perspektivwechsel und Entscheidungshilfe. In Berlin & weltweit per Skype mit der Potentialentwicklerin Ann-Carolin Helmreich.

  • Black Facebook Icon
  • Black LinkedIn Icon