• Ann-Carolin

The Big Five for Life - wenn ein Buch dein Leben verändert

Es gibt sie, die Bücher, die du liest und sogleich weißt, dass sie mehr mit dir machen werden als die anderen Bücher zuvor. Sie prägen dich und zeigen dir auf, wohin sich dein Geist dehnen darf um neue Erfahrungen zu machen.

Ganz genau weiß ich es nicht mehr, aber ich muss Mitte zwanzig gewesen sein, als mir "The Big Five for Life - Was wirklich zählt im Leben" von John Strelecky in die Hand gefallen ist. Ein eher schmales Taschenbuch mit nett gezeichnetem Cover und diesem Klappentext:



Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern. Durch Zufall lernt Joe, ein unzufriedener Angestellter, den charismatischen Geschäftsmann Thomas kennen. Dieser wird zu Joes Mentor und offenbart ihm die Geheimnisse seines Erfolgs. Seine Unternehmen führt Thomas anhand zweier Leitlinien: Jeder Mitarbeiter muss seine Bestimmung sowie seine "Big Five for Life" kennen, also wissen, welche fünf Ziele er im Leben erreichen will. Diese Ideen helfen Joe, seine Wünsche zu verwirklichen. Doch Thomas will möglichst viele an seinem Wissen teilhaben lassen: Seine gesammelten Aufzeichnungen liegen hier vor Ihnen. Das Vermächtnis eines charismatischen Unternehmers: Wie wir im Berufsleben und darüber hinaus Erfüllung finden können.

Auch kann ich mich nicht mehr erinnern, wer es mir geschenkt oder empfohlen hat, noch was es mit mir während des Lesens konkret gemacht hat. Es muss zu der Zeit gewesen sein, in der ich gerade frisch nach Berlin gezogen bin um beim Social Network studiVZ ein Praktikum zu machen, das mein Leben veränderte.

Ich blieb in Berlin, kehrte meiner Alma Mater den Rücken zu und begann in den nächsten Jahren das, was andere eine Karriere in der Startup-Szene bezeichnen würden. Ich nenne es eher einen wilden Ritt meiner Entwicklung. Und hatte dieses Buch gelesen, dessen Inhalt mich nicht mehr losließ.


Meine Big Five finden


Fünf Lebensziele, die man erreichen möchte - davon spricht dieses Buch.

Ganz gleich wie nahebar oder weit weg diese sein können, es gilt sie zu finden und niederzuschreiben.

Sie ordnen sich deinem ZDE unter - dem Zweck der Existenz. Dein persönliches "Warum bin ich hier?".

Ich schätze mich glücklich, mir schon mit Anfang zwanzig diese Fragen gestellt zu haben. Denn in dieser besagten Zeit in Berlin hat sich für mich alles weit und möglich angefühlt und mein Geist hat mir nur wenige Schranken aufgezeigt. Ein ideales Szenario um sich mit Lebenszielen auseinanderzusetzen.

Ich habe anhand des Buches, das ich binnen weniger Stunden verschlungen habe, da es leicht verständlich prosaisch geschrieben und nicht sonderlich umfangreich ist, alles niedergeschrieben ohne darüber stundenlang nachzudenken. Es ist regelrecht aus mir herausgeflossen, wenn ich mich jetzt erinnere.

Jahre später sollten diese Big Five für immer zu mir gehören, doch dazu später mehr.

Hier ein kurzes Video, das einige Methoden aus dem Buch erklärt, nach denen ich auch vorgegangen bin:


Meine Big Five und mein ZDE


Zweck der Existenz

"Anderen dabei helfen, sich zu sehen und in ihre ureigene Kraft und ihr Potential zu finden"


1.) Lebenslanges Mitfühlen, Lernen und Erforschen meines Herzens

2.) Gründung eines Unternehmens/Organisation mit sozialem Impact für die Welt

3.) 100 places to see before you die - meine eigenen Wunschziele dieser Welt bereisen

4.) Ein Buch schreiben und veröffentlichen

5.) Einen Ort der Gemeinschaft gründen, an dem Leute aufblühen können


Ich notierte mir diese Punkte und legte sie mental zu den Akten.

Fortan verschenkte ich das Buch mehrere duzend Male und dachte aber nicht mehr viel über meine Big Five nach. Für mich fühlte es sich so an, als sei ein Großteil der Arbeit dadurch schon verrichtet.

Und tatsächlich - wer sich seine Ziele notiert und wirklich ehrlich mit ihnen mental arbeitet, hat auch schon einen Großteil der Arbeit verrichtet. Damit will ich nicht sagen, dass man einfach nur Wünsche zum Universum sendet und dann die Hände in den Schoß legt und auf Erfüllung wartet. Das versprechen zwar einige Bücher, aber das Leben hat mir gezeigt, dass nach der geistigen Ausrichtung auch noch jede Menge TAT dazu gehört.

Sobald die Ausrichtung des Geistes passiert ist, wissen wir mittlerweile auch wissenschaftlich bestätigt, dass Gedanken Energie sind und diese sich materialisieren. Uff, das klingt jetzt sehr esoterisch für einige.




Ich mache es es an einem konkreten Beispiel deutlich mit einem meiner Big Five:

Als ich in Nepal 2015 das Jahrhunderterdbeben erlebte, bot sich erstmals die Gelegenheit, eine meiner Big Five umzusetzen. Eine Organisation gründen mit sozialem Impact für die Welt. Wow! Als ich diesen Punkt notiert habe, arbeitete ich in einer rein kapitalistisch ausgerichteten Welt mit vielen KPIs und Investorenphantasien. Von Impact oder Sozial-Unternehmertum ganz weit entfernt. So weit entfernt, dass ich mir den Weg dahin, gar nicht vorstellen konnte. Doch nun war die Gelegenheit da und ich erinnerte mich an mein Ziel. Binnen weniger Tage gründeten wir "Hilfe für Nepal" und halfen damit Opfern der Katastrophe unbürokratisch dort, wo es große Organisationen nicht schafften. Nur wenige Monate später gründete ich YAKMANDU, ein Fair Fashion Label und verkaufte in Nepal produzierte Schals und von mir entworfene Taschen um Frauen in Nepal zu helfen. Zweimal Haken an ein Big Five, das ich vor Jahren nur als sozialromantische Idealisierung meines Lebens angesehen habe.

Und es war tatsächlich so, dass mir meine Big Five genau dann in den Sinn gekommen sind und als Leitplanken meines Handelns dienen konnten.

Big Five im Recruiting - mein Geheimtool der Personalauswahl


Natürlich wollte ich auch ein Stück Big Five ins Unternehmen bringen. Neben einem Duzend Exemplaren, mit denen ich die Bibliothek ausstattete und Empfehlungen in meinem Coaching für Mitarbeiter wagte ich für ungefähr ein Jahr einen Versuch.

Ich bat Bewerber vor unserem Gespräch ihre fünf Lebensziele zu skizzieren und gab ihnen eine kleine Einleitung zum Kontext. Im Bewerbungsgespräch haben die Kandidat*innen dann ihre Ziele vorgestellt. Es ging keinesfalls um Bewertung, was ich im Vorfeld auch klar gesagt habe. Mir war es wichtig, zur Essenz weiter vorzudringen und zu verstehen, was mein Gegenüber wirklich bewegt und was es erreichen will. Wenn es Schnittmengen zwischen den Zielen und unserem Unternehmen gab, stellte sich später auch eine höhere Loyalität heraus. Eine spannende Korrelation und noch spannender waren die Gespräche mit den Bewerber*innen, die sich kurzerhand das Buch kauften um sich tiefergehend mit sich auseinander zu setzen. Auch wenn mein kleines Experiment nach einiger Zeit einem neuen Prozess gewichen ist, hat das Buch Spuren hinterlassen, nicht nur bei mir.


Ernst machen mit dem, was man sich vornimmt

Mein Tattoo am linken Schienbein

Ich spürte, wie sehr es mich beflügelt, einen geistigen Haken hinter mein erstes Big Five zu machen. Das Buch und meine Ziele ließen mich nicht mehr los. Somit beschloss ich, sie unwiderruflich mit mir in Verbindung zu bringen und ließ mich 2015 in Nepal tattowieren. Fünf Pictogramme, die für meine Ziele stehen, sind nun auf Schritt und Tritt dabei und erinnern mich immer wieder, wohin meine Reise gehen darf.

Im Funky Buddha Tattoo Studio Kathmandu

Weiterhin arbeite ich mit meinen Big Five und mein fünftes Ziel, einen Ort der Gemeinschaft zu gründen, der Menschen beim Erblühen und Wachsen unterstützt, ist das nächste große Feld, das sich erfüllen darf.



Link zum Buch

(beim Klicken des Links und Kaufen des Buches unterstützt du mich indirekt ohne Mehrkosten für dich)



Viel Freude beim Erkunden deiner Lebensziele - ich wünsche dir viel TATSINN dabei!


Big Five for Life - Coaching

Wenn Du Interesse daran hast, deine Ziele mit mir gemeinsam aufzustellen, kannst du das in 2-3 Sitzungen gerne machen und ich helfe dir bei Formulierung und Manifestation. Sprich mich einfach per Email an.


TATSINN ist ganzheitliche Begleitung & Consulting für Mensch & Unternehmen. Perspektivwechsel und Entscheidungshilfe. In Berlin & weltweit per Skype mit der Potentialentwicklerin Ann-Carolin Helmreich.


  • Black Facebook Icon
  • Black LinkedIn Icon